Feste und Daten

http://ir-kalender.ch

Oktober 2014

Mi 1. 
Kamiarizuki (Monat der anwesenden kami) (ganzer Monat Oktober)
Die 8 Millionen kami (Ahnen- und Naturgeister) in Japan treffen sich im Izumo-Schrein (Präfektur Shimane).
Fr 3. 
Tag der Deutschen Einheit (DE)
In Erinnerung an die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Im Einigungsvertrag zwischen der BRD und der DDR 1990 zum gesetzlichen Feiertag bestimmt.
Sa 4. 
Dashahara
Feiern von Ramas Sieg über den Dämon Ravana.
Sa 4. 
‘Id al-Adha (Opferfest) / ‘Id al-Kebir (das grosse Fest) *
Höhepunkt der rituellen grossen Pilgerfahrt nach Mekka. Ibrahims Opfer gedenkend, schlachten die Pilger wie alle Muslime weltweit ein Schaf oder spenden eine entsprechende Summe. In Westafrika wird das Fest Tabaski, in der Türkei Kurban Bayrami genannt.
* Variables Datum (1 bis 2 Tage), abhängig vom Neumond.
Sa 4. 
Jom Kippur *
Versöhnungstag oder Tag der Sühne. Der höchste jüdische Feiertag, der hauptsächlich Gebet und Busse gewidmet ist. Wird meist auch von nicht religiösen Juden begangen.
* Alle jüdischen Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang.
Mi 8. 
Kathina *
Theravada-Fest zum Ende der Mönchsretraite, symbolisiert im Geschenk der kathina, des Stoffs für die Mönchsgewänder.
* Variables Datum je nach Land (abhängig vom Ende der Regenzeit).
Do 9. 
Sukkot * (9. und 10. Oktober, bis 16.)
Laubhüttenfest, in Erinnerung an den 40-jährigen Aufenthalt in der Wüste nach dem Exodus (Umzug Hoschana Rabbah und Schlussfest Schemini Azeret).
* Alle jüdischen Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang.
Mo 13. 
Thanksgiving (Kanada: 13. Oktober; USA: 27. November)
Tag des Danks, mit dem ursprünglich die Ernte der Feldfrüchte gefeiert wurde. 1621 wurde er durch eine Siedlerkolonie in Nordamerika als Zeichen des Danks für die erste Ernte eingeführt. Zu diesem Fest versammelt sich die Familie zu einem üppigen Mahl: gefüllter Truthahn, Kartoffeln, Saucen und Früchte-Tartes.
Fr 17. 
Simchat Thora *
Freude an der Thora. Freudig-festliche Prozession mit allen Thorarollen, anschliessend an Sukkot.
* Alle jüdischen Feste beginnen am Vorabend bei Sonnenuntergang.
Mo 20. 
Fest des Heiligen Buchs der Sikh
Erhebung des Guru Granth Sahib, des Heiligen Buchs, in den Guru-Status (gurgadi). 1708, kurz vor seinem Tod, erklärte Gobind Singh, der 10. Guru, die Nachfolge der menschlichen Gurus für geschlossen und übertrug die spirituelle Autorität auf das heilige Buch, den Guru Granth Sahib.
Mo 20. 
Geburt des Bab
Jahrestag der Geburt (1819) des Wegbereiters von Baha'u'llah in Schiras, Iran.
Do 23. 
Diwali / Dipavali (3 bis 5 Tage)
Fest des Lichts und der Göttin des Wohlergehens, Lakshmi.
Do 23. 
Diwali / Dipavali
Hindu-Fest, das auch von den Jaina gefeiert wird, im Gedenken an das Eingehen des Mahavira ins Nirvana. Die Gläubigen verbringen die Nacht mit Meditieren und dem Singen heiliger Hymnen.
Fr 24. 
Jaina-Neujahr
Erster Tag des Jahres 2541 im Jaina-Kalender. Dieser beginnt im Jahr 527 v. u. Z., dem Jahr des Erlöschens von Mahavira (oder 58 /57 v. u. Z. laut dem lunisolaren Hindu-Kalender des Vikrama-Zeitalters).
Sa 25. 
1. Muharram *
Islamisches Neujahr 1436 des Hidjra-Kalenders (im Jahr 622 begonnen).
Festtag zum Auftakt des islamischen Jahres, womit der Hidjra, also der Auswanderung Mohammeds und seiner Gefährten von Mekka nach Medina im Jahr 622 unserer Zeitrechnung gedacht wird.
* Variables Datum (1 bis 2 Tage), abhängig vom Neumond.
So 26. 
Reformationssonntag (Frankreich: 26. Oktober; Schweiz: 2. November)
In Erinnerung an Martin Luthers Thesenanschlag vom 31. Oktober 1517.
So 26. 
Österreichischer Nationalfeiertag (AT)
In Erinnerung an die in Form eines Verfassungsgesetzes am 26. Oktober 1955 durch den Nationalrat beschlossene immerwährende Neutralität.
Fr 31. 
Halloween
Heidnisches Fest am Vorabend von Allerheiligen (Kürbisse und Maskeraden, Geisterbeschwörung).